Zielsetzung: Entdecke deine Lebensziele

Der Januar scheint der Monat der Zielsetzung zu sein. Auf allen Plattformen findet man Werbung für Kurse und Workshops, wie man seine Ziele umsetzten kann, um das neue Jahr zu „seinem“ Jahr zu machen.

Das ist ja ganz fantastisch, wenn man ganz genau weiß, wohin man will.  Doch wenn du dich fragst, was du eigentlich vom Leben möchtest, bist du hier genau richtig, denn hier erfährst du, wie du Ziele für dich finden – und neue Wege gehen kannst…

Betrachte das ganze als Spiel. Ich mag Spiele sehr gerne, denn sie versprechen Leichtigkeit und eine angenehme Zeit – soetwas soll es sein.

Lebensziele-Finde-Spiel

Nimm dir also ein (oder zwei) Blatt Papier (oder dein Tagebuch) und deinen Lieblingsstift. Setze dich mit deinem Lieblingsgetränk an einen kuscheligen Platz, wo du mindestens 20 Minuten ungestört sein kannst. Überlege dir nun 100 Dinge, die du in deinem Leben erleben willst (es darf auch mehr sein). Es dürfen kleine Dinge sein, große Träume und Wünsche, Erfahrungen, Fertigkeiten, die du gerne lernen würdest, Orte, die du besuchen magst, Themen, die du lernen magst, bis hin zu Haarfrisuren, die du gerne mal ausprobieren willst. Schlicht: einfach alles, was dir in den Sinn kommt.

Dabei ist es wichtig, dass du nicht bewertest, sondern einfach nur schreibst. Denke nicht darüber nach, wie du das alles schaffen sollst, oder das eine Idee albern ist. Jede Idee hat hier ihren Wert.

Deine Liste sortieren

Wenn du damit fertig bist, darfst du dir die Liste ansehen. Es werden vielleicht einige Dinge dabei sein, die du schon lange tun wolltest oder vor denen du Angst hast. Vielleicht erkennst du auch einen roten Faden, oder Kategorien, in denen mehrere Ideen fallen – und ich hoffe sehr, dass du bei einigen dein Herz hüpfen spürst. Diese Ziele kreise doch bitte ein, mit einer anderen Farbe. Du kannst eine weitere nehmen, und die Ziele einkreisen, wo du das Gefühl hast, sie könnten leicht umgesetzt werden – und mit einer weiteren, die Ziele, die du als „groß“ empfindest.

Deine Liste umsetzten

Die kleineren Ziele kannst du sicherlich eher umsetzten, und vielleicht magst du dir ein paar davon für dieses Jahr auf deine „To Do Liste“ packen… und wenn du mutig bist, nimmst du einen (oder mehr) deiner großen Träume, ein Herzklopftraum und überlegst, was du tun kannst, um diesem Ziel näher zu kommen… was könntest du in diesem Monat, in diesem Jahr tun, um näher an das Ziel zu gelangen?

Und schlussendlich kommen wir zum letzten und schwierigsten Teil, den nur du alleine umsetzten kannst: Ins TUN kommen, und deine Ziele umsetzten.

Fällt dir das leicht? Deine Ziele umzusetzten? Oder haderst du genau mit diesem Punkt? (darüber schreibe ich gerne mehr) Teile deine Ziele mit mir.

Vorblick

Kommenden Freitag kannst du hier lesen, wie du Ziele setzt, die deiner Seele entsprechen. Und am 28.1.2018 kannst du mit mir ein Visionboard für die Seele gestalten – hier geht es nicht um eine Wunschliste, sondern um ein Bild, was deine Seele gestaltet, einen Seelenweg, den du gehen kannst, um näher zu dir zu gelangen.

Möchtest du dabei sein? Melde dich bis zum 22.1.2018 an und genieße einen Nachmittag mit Gleichgesinnten und deiner Seele.

Anmeldung unter Anashee (at) gmx.de oder auf der Facebook (als private Nachricht)

Wenn du nicht kommen kannst, weil du zu weit weg wohnst, melde dich für den Newsletter an, dort bekommst du diesen Monat das Visionboard 101, damit du dir eins gestalten kannst, was auch wirklich funktioniert…

 

Lebenssinn – dem Leben einen Sinn geben

Auf so vielen Webseiten, in Workshops und Büchern geht es darum, dass die Menschen auf der Suche nach ihrem Lebenssinn sind. Sie suchen nach ihrer Berufung, dem tiefen Wunsch, etwas zu tun, für das sie bestimmt sind.

Auch mir ging es eine ganze Zeit so – ich war unzufrieden in meinem Beruf und hatte das Gefühl, dass es „mehr“ geben muss. Also machte ich mich auf die Suche, nach meiner Berufung… ich erforschte meine Stärken, überlegte, was ich schon als Kind gerne gemacht habe, probierte einige neuen Hobbies aus. Vieles machte mir Freude, aber war das meine Berufung? Mein Lebenssinn?

Suche und du wirst finden?

Einige Jahre später muss ich nun schmunzelnd auf diese Zeit zurückblicken. Ja, ich war bereit mein Potential zu leben, meine Berufung zu finden und hoffte auf eine Einsicht… ein „Startsignal“ ein „Symbol“, damit ich wüsste, in welche Richtung es gehen soll… doch da kam nichts…

Ich bin überzeugt, dass nur ich selber meinem Leben Sinn verleihen kann – meine Berufung, bestimme ich alleine. Ich habe gelernt, dass wirklich nur ich mir das geben kann, was ich brauche – wenn ich darauf warte, dass es von außen kommt, kann ich lange warten und gebe die Verantwortung auch noch ab.

Dein Leben hat so viel Sinn, wie du ihm bereit bist zu geben

Das Gute an der Sache ist, dass ich selber weiß, was mir Freude macht. Freude ist für mich der Weg zum Glück. Auch wenn es diverse Dinge zu tun gibt, die man nicht gerne tut, kann man versuchen, sie mit Freude zu erledigen… Aufräumen wird mit guter Musik gleich nicht mehr ganz so schlimm…

Das nicht so Gute daran ist, dass du die Verantwortung für dein Leben hast – nur du kannst deinem Leben Sinn geben, deiner Berufung folgen – es tun, nicht aufgeben, weil du an dein Ziel glaubst, obwohl es schwierig ist, obwohl du zweifelst. Du musst dir ein gutes Team sein, und immer wieder in dich hineinspüren, was für dich wichtig ist.

Und was ist nun meine Berufung?

Ich glaube ja, dass unsere Berufung ist, glücklich zu sein! Und da ist es ganz egal, was man tut. Macht es dir Freude? Berufung erfüllt! Macht es keine Freude? Finde einen Weg es freudvoll zu gestalten, atme achtsam, sei jetzt hier

Was möchtest du, dass sie es ist? Was macht dir Spass? Wo bist du im Flow? 

Versuche mehr von diesen Dingen in deinen Alltag ein zu bauen, wage dich aus deiner Komfortzone und tue Dinge, die du bisher nicht getan hast. Wozu sagst du ja?

Ich finde auch, dass man seine Berufung leben kann, ohne in ihr zu Arbeiten. Ich gehe sehr im kreativen Schaffensprozess auf, in Farbverläufen und in geklebten Bildern… aber das mache ich ganz alleine für mich, um mir Freude zu bereiten. Zu Erschaffen, ist für mich auch ein Lebenssinn – und er macht mich glücklich.

Was macht dich glücklich?