Neumond – Energie richtig nutzen

„In der Mitte der dunklen Nacht, beginnt ein neuer Tag“

Heute ist Schwarzmond – der Ende eines Mondzyklus. Der Mond zeigt sich von seiner dunklen und finsteren Seite – wer heute im dunklen raus geht (und nicht den Kindern vom Martins-Umzug begegnet), der wird kein Licht am Himmel vorfinden, was ihm den Weg erhellt.  Für mich gliedert sich der „Neumond“ in zwei Phasen, die wir für uns selber ganz wundervoll nutzen können – nicht nur heute, sondern bei jedem Neumond.

Schwarzmond-Aspekt

Der Schwarzmond ist beendent und finster. Zu dieser zeit ist es günstig, sich mit sich selber zu befassen, in die Stille zu gehen und in sich selber zu horchen. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um sich mit der eigenen finsteren Seite, mit den eigenen seelischen Abgründen zu befassen – mit Ängsten und Sorgen…

Nimm dir heute Zeit, dich zurück zu ziehen, und sei es auch nur kurz – für 15 Minuten. Setze dich am Abend, wenn es dunkel ist, an deinen Platz (dein Kraftort oder dein Altar) in die Dunkelheit. Schließe die Augen und gehe in dich. Atme tief ein und aus und dann lausche einfach nur in dich hinein – in die Stille. Bleibe dort, bis du das Gefühl hast, bei dir selber angekommen zu sein, öffne dann deine Augen und blicke bewusst in die Dunkelheit, nimm sie wahr. Entzünde dann eine Kerze, die den Raum erhellen darf.

Nimm dir nun einen Stift und einen Zettel (oder dein Tagebuch) zur Hand und nimm dir Zeit für einen kleinen Rückblick auf den letzten Mondzyklus:

Was hat nicht funktioniert? Welche Dinge waren nicht erfreulich? Welche Dinge hast du beenden können? Was hast du geschafft? (Ziele/Erfolge) Was war besonders schöön? Gab es besondere Momente? Neue Erkenntnisse?

Zurück zu blicken, inne zu halten – um dann den Fokus auf das zu lenken, was kommt… für mich ist das ein fester Bestandteil in meinem „spirituellem Alltag“ – es ermöglicht mir, Dinge los zu lassen, sie zu vergeben/mir selber zu verzeihen. Hin zu sehen, wo ich lieber nicht hin sehe, aber auch all die wundervollen Ereignisse in meinem Leben wert zu schützen. Ich blätter dann eine Seite in meinem Tagebuch um – und gehe über zum

Neumond – Aspekt

Der Neumond kennzeichnet den Beginn einer neuen Phase und unterstützt Veränderungen, die man vor nehmen möchte, oder neue Ideen, die es umzusetzen gilt. Erneuerung, Neuerschaffung – eine neue Chance… ein „Montag“

Außerdem sind wir meist wesentlich empfänglicher für unsere Innere Stimme, was wir wie folgt ür uns nutzen können:

Nimm dein Stift zur Hand, wenn du möchtest, entzünde ein Räucherstäbchen, oder eine weitere Kerze (oder was auch immer sich gerade richtig für dich anühlt – z.B. Musik) und schreibe auf,welche Vorsätze/Absichten du für den neuen Mondzyklus hast.

Welche Dinge möchtest oder musst du erledigen? Was möchtest du ausprobieren? Was willst du mehr in den Mittelpunkt rücken? Was sagt dir deine innere Stimme? Was brauchst du im Moment besonders (oder mehr)? Was würdest du gerne tun?

Und jetzt: schreibe auf, was du WIRKLICH willst… was ist da tief in deinem Herzen? Wie willst du dich fühlen? Und was musst du dafür tun, damit du dich so fühlst?

Bitte nicht cheaten! Oft ist es nämlich so, dass wir erstmal alle „wichtigen“ To-Dos (oder das was wir glauben, was wir tun müssen) aufschreiben müssen, um dann einen freien Kopf zu haben, damit wir unsere innere Stimme hören können – oftmals ist da eine große Differenz zwischen dem, was wir glauben tun zu müssen, und was wir wirklich wollen. Mit dieser Reihenfolge kannst du deinen Kopf ein wenig austricksen, damit dein Herz reden darf.

Du hast also jetzt deine „Neumond-Absichten“ für den kommenden Mondzyklus aufgeschrieben – jetzt kannst du dich hinsetzen und schauen, welche kleinen Schritte du unternehmen kannst, um dann dein(e) Ziel(e) zu erreichen. Oft sind dann schon erste Veränderungen bei Vollmond sichtbar, aber mach dir keine Sorgen, wenn dem nicht so ist – denn spätestens bei deiner nächsten „Neumond-Zeremonie“ wirst du Ergebnisse sehen können.

Wie gestaltest du den Neumond? Welche Ziele hast du ins Auge gefasst? Woran möchtest du arbeiten? War der Artikel für dich hilfreich? Und wie war deine Neumond-Zeremonie?

Ein Gedanke zu „Neumond – Energie richtig nutzen

  1. Pingback: Neumond-Intentionen - Sacred Wild WaysSacred Wild Ways

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.