Starte hier

Auf magischen wegen bist du hier in diese wilde Ecke des Internets gelant.

Ich weiß nicht genau, was dich hierher gebracht hat, aber meine innere Stimme sagt mir, dass du einer inneren Sehnsucht gefolgt bist. Einer Sehnsucht Anzukommen, nach Zugehörigkeit und einer kraftvollen Ganzheit in einer Zeit, die von Isolation und Einsamkeit geprägt ist.

Wir alle, wollen gerne dazu gehören, denn schließlich sind wir soziale Wesen und wollen uns mit anderen verbinden. Bei Sacred Wild Ways geht es darum, dich tief zu verwurzeln: In die Rhythmen und Zyklen des eigenen Körpers und der Jahreszeiten. In dem alten Wissen unserer Vorfahren, und in einer bedeutungsvollen Gemeinschaft aus Frauen. Das alles führt zu einem tiefen Gefühl der Heimat – in uns selbst, und wir wissen genau, wenn unsere Wurzeln tief und stark sind, können wir den Stürmen des Lebens strotzen und blühen.

Zurück zur Ganzheit

Dieser Weg zu uns selber ist eine Abenteuerreise. Es ist ein Weg, auf dem wir uns selber erkennen, und das heilen, was über Jahrhunderte von Generation zu Generation an das weibliche Kollektiv weiter gegeben wurde: Misstrauen, Unwürdigkeit, Angst und das Unvermögen uns von dem zu befreien, was uns nicht gut tut; als auch unterdrückende gesellschaftliche Normen.

Wir können diese alten Wunden nach und nach transformieren, weil wir sie uns genau ansehen und erkennen. Wenn du bereit bist, mutig die Hand deiner Schwester zu ergreifen und gemeinsam alles anzunehmen, was ist – das Licht, den Schatten und deine eigene Magie, dann findest du ein starkes kraftvolles Wesen, dass tief in sich selbst verwurzelt ist:

Dich selbst!

Hier findest du Wege, dich wieder mit dir selber zu verbinden. Schaue dich um un nutze diese Ressourcen, um deine Reise zu beginnen:

Kreativität

Wir Frauen sind schöpferische Wesen. Wenn wir kreativ mit unseren Händen erschaffen, dann können wir in den Fluss des Lebens eintauchen. Bereits unsere Vorfahren saßen gerne bei einander und haben ihre (Hand) arbeiten mit Magie und Liebe gefüllt. Die Arbeit mit unseren Händen kann uns wieder mit unseren Ahnen verbinden und dem magischen Wissen, wie wir etwas bedeutsames erschaffen können – mit den bloßen Händen.

Dazu ist es eine wunderschöne Möglichkeit, uns selber und unsere Seelen aus zu drücken und den inneren Kritiker mal auf urlaub zu schicken und endlich wieder spielen zu gehen.

Ahnenwissen

Sich mit denen zu verbinden, die vor uns waren bedeutet, sich mit dir selber zu verbinden, wer du heute bist. Denn du bist die Summe deiner Vorfahren. All ihr Wissen, aber auch ihrer Verletzungen.

Gemeinsam machen wir uns auf die Reise, unsere altes – vielleicht verschüttetes Wissen zu finden, sich mit altem Wissen unserer Umgebung und unseres Landes zu verbinden und die Magie der weisen Frauen in unserer Ahnenlinie zu finden. Wir heilen uns, und werden irgendwann selber zu bedeutungsvollen Ahninnen. Jede von uns hat ihrere eigene Geschichte – gemeinsam nehmen wir die Fäden auf und weben ein neues, tiefes und verwurzeltes Selbst, dass Einfluss auf kommende Generationen haben wird.


Jahreszeitliches Leben

Wenn wir uns daran erinnern. Dass wir Kinder der erde sind und wir bereit sind zu erkennen, dass auch wir Jahreszeiten haben, die unsere leben beeinflussen, finden wir einen liebevollen und mitfühlenden Umgang mit uns und unseren Bedürfnissen. Ein leben im einklang mit den Jahreszeiten verbindet uns mit Mutter Natur und erlaubt uns, in ihren Zyklen, auch unsere wert zu schätzen. Wir lernen die Qualitäten der Jahreszeiten kennen, welche Pflanzen wachen und welche schon unsere Vorfahren genutzt haben. Durch das feiern alter feste können wir uns neu verwurzeln, in der Natur und mit unserer Kultur der Ahnen.

Weiblichkeit

Wir selber sind zyklische Wesen, facettenreich und tief wie das Wasser. Wenn wir uns mit unseren eigenen Zyklen vertraut machen, lernen wir uns und unseren Körper besser kennen und verstehen die verschiedenen Qualitäten des Lebens. Wir können Transformationsprozesse anders begegenen, und uns somit besser an neue Lebensphasen apassen.

Schwesternschaft

So viele von uns sehnene sich nach tiefen, bedeutungsvollen Verbindungen mit anderen Frauen. Und als Erwachsene, ahben wir häufiger das gefühl, dass es gar nicht so leicht ist, wirkliche Freundschaften auf zu bauen, als wir es damals in der kindheit konnten. In der gemeinschaft von Frauen – einer Schwesternschaft kultivieren wir tiefes vertrauen, ehrliche und bedeutungsvolle Unterhaltungen über uns und das Leben. Wir dürfen uns hier erinnern, wie es ist, sich zu öffenen und erkannt zu werden. Wirklich gesehen zu werden und wie wohltuend dies für alle beteiligten ist, wenn wir unsere innerste Warheit miteinander teielne, Gemeinsam feiern, transformieren und weben neue Zeremonien ein. Gemeinsam gehen wir Hand in Hand zu unserer eigenen Ganzheit und erfahren, dass dies viel mehr Freude gemeinsam macht, anstatt diesen Weg alleine zu gehen.