Die besten Wege zum Loslassen und Beenden

 

Wenn Veränderungen an unserer Tür klopfen, sich neue Wege für uns auf tun, oder aber auch zum Jahreswechsel, ist es manchmal notwendig, Dinge los zu lassen, Beziehungen oder Projekte zu beenden, um Platz und Raum für das neue zu machen.

In diesem Beitrag findest du einfache und effektive Wege, um Los zu lassen und zu Beenden. Die vorgestellten Techniken sind alle in 10 Jahren erprobt und hier teile ich nun meine mir Liebsten (und vielleicht auch bekanntesten) Techniken teilen.

Du kannst die Silvester oder am Neujahr mit deinen Freunden, der Familie oder Alleine durchführen.  Für diese zauberhaften Momente wirst du sicherlich Zeit finden, du kannst deine Gäste und Familie sicherlich dafür begeistern und gemeinsam beide Hände öffnen, dich lösen und frei machen für das, was kommt.

Loslassen und Beenden mit Feuer

Ich glaube, die wohl bekannteste Technik, um Dinge zu los zu lassen, ist das Verbrennen – du schreibst das, was du loslassen möchtest auf einen zettel und verbrennst ihn. Das ist ziemlich einfach, oder? Aber, es kommt immer auf die Intention an – hierbei auch – es gibt also mehr Wege mit Feuer und dem Verbrennen Dinge zu entlassen – wie hier:
Für mich ist das Verbrennen eine Technik, die einen Transformationsprozess beinhaltet. Einige Dinge können erst abgeschlossen werden, wenn man sie für sich transformiert. Und da kann das Feuer sehr helfen. Werde dir der Dinge bewusst, die du gerne abschließen möchtest, aber nicht genau weißt, wie. Beim langsamen Verbrennen (von einer Seite) kannst du zusehen, wie der Zettel langsam zu Asche wird – wie er sich nach und nach transformiert, vor deinen Augen – vielleicht langsam, aber kontinuierlich.
Wenn du schon etwas transformiert hast, und es „nur noch“ entlassen willst, kannst du den Prozess beschleunigen, in dem du den Zettel zerknüllst und ihn dann verbrennst (achte auf deine Finger)

Du kannst auch einen magischen „Zauberspruch“ dazu sagen, um die Zeremonie noch feierlicher zu machen:
„ Ich entlasse (nenne die Schwierigkeit) und übergebe sie den transformierenden Flammen des Feuers. Ich bin bereit zu vergeben (einer Person oder dir selber), und stattdessen Liebe zu wählen. Möge das Feuer der Transformation mir/uns die Möglichkeit geben, einen neuen Weg zu gehen und Raum zu schaffen für neue Erfahrungen.“

Fühle, was und wie sich in dir etwas verändert hat. Wenn du magst, kannst du mit den anderen teilen, was du los gelassen hast.

 

Loslassen und Beenden mit Luft

Der Silvester Abend eignet sich auch wunderbar, um deinem Heim noch mal ordentlich mit Salbei oder anderen, klärenden Räuchermichungen energetisch zu klären und zu reinigen.
Stelle dir vor, wie alter Streit, Meinungsverschiedenheiten oder schmerzhafte Erinnerungen sich in Rauch auf lösen.
Ich nehme auch gerne noch meine Rassel, um Energien aus und in den Raum hoch oder runter zu rasseln. Oder ein Glöckchen, mit dem ich abschließend den Raum für geklärt eröffne.

 

Loslassen und Beenden mit Wasser

Schreibe all das, was du gerne los lassen möchtest auf einen Zettel. Wenn du Tinte benutzt, dann kannst du dieses Ritual ganz einfach von Zuhause in deiner Küche machen:
Schaue dir deine Liste noch einmal an, und halte das Papier unter laufendes Wasser. Sieh dir genau an, wie die Tinte sich löst und von dem Blatt läuft, bis es nicht mehr lesbar ist. Wasche das Blatt nochmal ab und lege es zum trocknen hin. Wenn du Wasser sparen magst, kannst du das Blatt auch in eine Schüssel legen, und dann das Wasser weg gießen. Wenn das Blatt vollständig getrocknet ist, kannst du am Neujahrs-Tag deine Ziele auf schreiben, oder deine Neujahrs-Wünsche.

Natürlich kann man auch aus den Zetteln kleine Schiffchen basteln, und sie auf einem Fluss oder See aus setzten – aber ich bin ja eher so eine Ökotussi, und würde eher das oben beschriebene Ritual empfehlen ^^

Wasche das alte Jahr von dir ab, in dem du duschen gehst – dabei dich mit Salz (Erde) abwäscht und dich symbolisch von all den Dingen befreist, die dir nicht mehr dienen.

Loslassen und Beenden mit Erde

Neben einem Salzbad, oder einer Salzdusche um dich zu reinigen, kannst du auch deinen Zettel vergraben – in der Erde – und ihn mit Samen bedecken, auf dass etwas Neues daraus wachsen möge.

Wenn du es ein wenig opulenter magst, und mehr Zeit hast (mit mehreren) kannst du auch folgendes tun:
Suche dir Pflanzen, die die Dinge repräsentieren sollen, die du los lassen willst. Nimm getrocknete Pflanzen, Mehl, Samen und Getreidekörner dafür. Dabei gibst du ihnen eine bestimmte Bedeutung:
Zum Beispiel steht das Mehl für eine schlechte Ernährung, die du loslassen willst – oder das Getreide steht für schlechte Selbstfürsorge, die du verändern möchtest. Rosenblüten für eine verflossene Liebe, oder für eine beendete Freundschaft oder was auch immer. Es gibt hierbei nur deine Bedeutung, keine falsche.
Dann lege mit diesen Dingen ein Mandala im Wald oder auf einer Wiese. Fotografiere es nicht, sondern schaue es dir nur an. Übergebe es dankbar der Erde, in dem Vertrauen,dass der Fluss des Lebens diese Dinge auflösen/transformieren wird. Dann kehre deinem Mandala den Rücken und schaue nicht zurück.

Mit welchen Ritualen lässt du los?

Was möchtest du gerne los lassen?

Schreibe mir deine Antwort unten in die Kommentare – ich bin ganz gespannt, welche Rituale du für dich nutzt.

Wenn du magst, kannst du dich in meinen Newsletter eintragen, der einmal im Monat (zu Neumond) zu dir fliegt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.