Ehre dein Blut – Rituale für deinen Zyklus Teil 1

Der weibliche Zyklus ist etwas, was uns Frauen ähnlich wie der Atem, ständig begleitet. Wir sind mit diesem Rhythmus der Ein- und Ausatmung unseres Körpers tief verwoben. Seit über 5 Jahren feier ich für mich meine Mondblutung und ich habe schon einige Dinge ausprobiert – es ist an der Zeit ein paar Dinge zu teilen. Wenn du mit deinem Blut gar nicht in Kontakt kommst, wird dieser Beitrag dich wohl an die Grenzen deiner Komfortzone bringen… denn ich nutze einen Mooncup und habe regen Kontakt zu meinem Blut.

Die Basis für die folgenden Ideen ist der frische Inhalt deines Mooncups, ein Schraubglas und etwas Wasser. Mit dem Wasser kann man das Blut etwas verflüssigen, um es besser  nutzen zu können:

Blutspuren

Nun kannst du mit einem Pinsel in dein Blut eintauchen, und damit malen. Je nach dem wieviel Wasser du hinzu gibst, wird es heller, und ermöglicht einige Schattierungen… ( 50 Shades of red) Du kannst natürlich das malen, was du gerne magst, falls du aber gerade etwas sehr überwältigt bist, von der Idee, mit deinem Blut zu malen: Symbol des Wurzelchakras, eine Yoni, ein Mandala.

Tiefer eintauchen

Nun kannst du auch deinen Finger eintauchen, und mit deinem Finger auf das Blatt malen. Lasse deinen Finger gleiten und entwerfe intuitiv Formen und mystische Zeichen.

Und wenn du dich damit wohl fühlst, und dich noch etwas heraus fordern magst, kannst du dir Kraftsymbole auf deinen Körper malen, und dich selber segnen…

Zurückgeben

Unser Blut steckt voller Nährstoffe: es ist die heilige weibliche Lebensenergie. Wir können unser Blut der Erde zurück geben, um sie zu ehren, um es zu opfern, oder, wie ich es gerne tue, an meine Pflanzen. Wenn ich einen Garten hätte, wo ich jedes Jahr Nahrung für die Familie anpflanze, finde ich die Idee ganz wundervoll, dass wir von der Erde genährt werden, und ich ihr Nahrung zurück geben kann. Bisher habe ich einen Balkon, und die Rosen und der Lavendel sind meine treuen Abnehmer, ebenso, wie einige Pflanzen drinnen. Ich mache das intuitiv, nach Gefühl. Wenn ich das Gefühl habe, eine Pflanze braucht es, bekommt sie es – einige brauchen es dann nicht so sehr. Höre auf deinen Bauch.

Rituelle Erdsegnung

Natürlich kannst dein Blut auch an einen Ort mit nehmen, den du gerne nähren oder segnen magst. Gehe an den gewünschten Ort. Grabe dort  ein Loch in die Erde, und gib dort dein Blut hinein. Oder verflüssige es mit Wasser, so dass du es auf eine größere Fläche verteilen kannst. Wie findest du die Idee es in eine Sprühflasche zu geben, und auf einem Spaziergang es überall da zu verteilen, wo es sich richtig anfühlt?

Und wenn du die Urkraft ausprobieren magst – blute direkt auf das Land.

Mehr Rituale für und mit deinem Mondblut folgen in den kommenden Wochen und kannst du in unserem roten Zelt erfahren. 

Was hast du bisher mit deinem Blut getan? Wie fühlen sich diese Ideen und Vorschläge für dich an? Geben sie dir ein Gefühl von Ekel, oder reizen sie dich? Kannst du dir vorstellen, etwas davon aus zu probieren?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.