Das rote Zelt – was ist das?

 

Was ist ein rotes Zelt?

Ein rotes Zelt ist angelehnt an die indigen Mondhütten, die es in vielen Kulturen überall auf der Welt gab, und viele Namen hatte. Einmal im Monat, meistens zu Neumond, trafen sich die Frauen in diesem geschützten Raum – um dort ihre Geschichten zu teilen, Rituale zu feiern, sich gegenseitig zu stärken und unterstützen. Sie teilten ihr Wissen über Heilung, Geburt und Tod. Sie wurden aufgefangen in ihrem Schmerz, teilten ihre Freuden und Erfolge und diese Gemeinschaft verlieh ihnen eine innere Stärke, mit der sie die Aufgaben des Alltags wieder gut bewältigen konnten.

Warum ist ein rotes Zelt heute so wichtig?

In der Vergangenheit wurden wir Frauen verteufelt – vielleicht wegen des Wissens, was in uns schlummert, wegen den Mysterien, auf die wir Zugriff haben – unsere innere Stärke. Wir wurden verbrannt, ermordet und als „Schuld“ dargestellt. Die Zelte wurden aufgelöst, die Gemeinschaft unter Frauen zerbrochen. Während der Hexenverbrennungen wurden wir gezwungen unsere Schwestern zu verraten, was zu einem tiefen Misstrauen  untereinander führte. Die Schwesternwunde.

Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Erfahrung immer noch in uns schlummert. Die Angst und Furcht vor unserer eigenen Stärke, vor unserer innewohnenden Kraft. Aber in uns vernehmen wir eine große Sehnsucht danach. Wir möchten authentisch sein, wir sehnen uns nach Schwestern und Vertrauten. Wir sehnen uns nach Heilung.

Aus diesem Grund gibt es das rote Zelt.

Was passiert in unserem roten Zelt?

Wir (er)schaffen Verbindungen – den roten Faden, der sich durch unsere Geschichte zieht nehmen wir wieder auf und schreiben HERStory.

(Rück)Verbindung mit unserem eigenen Körper und Zyklen

(Rück)Verbindung an unsere innere Kraft und Stärke

Herzensverbindungen unter Frauen schaffen und die Schwesternwunde heilen

Verbindung mit uns Selbst und allen Facetten in uns

Wir transformieren uns, lernen über uns selbst, erkennen uns selber an und erlauben uns, Ding gehen zu lassen -uns zu häuten.

Wir erinnern uns daran, dass wir wunderschön sind. In jedem Alter, mit unseren Schatten, und unseren Gefühlen. Wir erschaffen einen Raum, in dem es ausdrücklich erwünscht ist, authentisch zu sein. In dem wir verletzlich sein dürfen, ohne dafür verurteilt zu werden. In dem wir unterstütz werden, unsere Stärken zeigen dürfen und schlussendlich uns selber in der anderen zu sehen.

Was dich in einem unserer roten Zelte erwartet:

Jedes unserer roten Zelte hat ein besonderes Thema. Deshalb wird es hier nie langweilig und es lohnt sich immer wieder vorbei zu kommen.

Nach der gemeinsamen Begegnung öffnen wir den Schwesternraum.

Hiernach widmen wir uns dem aktuellen Thema mittels Gesprächen, praktischen Übungen (die man mit in seinen Alltag einweben kann) und mit kreativen Aspekten (um den schöpferischen Anteil in uns zu ehren). Wir erlauben uns, zu entspannen und zu genießen. Zu geben und zu empfangen.

Zum Schluss richten wir uns für den neuen Mondzyklus aus. Wir schauen, was wir derzeit am meisten brauchen, um ganz/heil zu werden.

Am Ende lösen wir gemeinsam den Raum auf, in dem Wissen, dass wir nicht alleine sind, und wir unsere Schwestern in unserem Herzen mit uns tragen.

Unsere roten Zelte finden einmal im Monat statt. Hier findest du die aktuellen Termine, und ich freue mich sehr darauf, dir von Herz zu Herz zu begegnen.

Ferner hast du hier die Gelegenheit einen kleinen Einblick in unser rotes Zelt zu bekommen, dort kannst du dir das Replay des ersten Live-Red Tent vom 21.1.18 ansehen, um ein Gefühl zu bekommen, was dich da erwartet.

Wonach sehnst du dich? Was brauchst du ganz besonders?

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.